Kein Fussbreit dem Faschismus! Aufruf zum Boykott des Biel-Bienne!

Biel der 3. Juli: In seiner neuesten Ausgabe präsentierte das Biel-Bienne den faschistoiden und rassistischen Stadtratskandidat Jürg Scherrer komplett unkritisch und unterstützt damit seine faschismusverharmlosende Politik. Die JUSO JS Bielingue ruft deshalb zum Boykott dieser Zeitung auf. 

In der Biel-Bienne Ausgabe des 1./2. Juli wurde der Altgemeinderat Jürg Scherrer über seine  Stadtratskandidatur auf der Liste der SVP interviewt. Abgesehen von ein paar halbherzigen Gegenfragen musste sich Jürg Scherrer nur unkritischen Fragen  stellen und bekam auf einer halben Seite die Möglichkeit zur Selbstinszenierung.

So beklagte sich Scherrer unter anderem darüber, dass er als Rassist und Rechtsextremist bezeichnet werde. Aussagen von Scherrer, wie das er die  Gaskammern des Zweiten Weltkrieg für ein ‘Detail der Geschicht’ halte[1] oder das Kosovar*innen pauschal kriminelle seien[2], wurden dabei von Seiten des Biel-Bienne nicht angesprochen.

“Durch diese komplett unkritische Haltung unterstützt das Biel-Bienne den faschistoiden Jürg Scherrer bei seiner Selbstinszenierung als ‘bürgerlicher’ Politiker und macht sich dabei der Faschismusverharmlosung mitschuldig”, erklärt Fabio Oberle Stadtratskandidat der JUSO JS Bielingue und Vorstandsmitglied Léa Dubochet ergänzt weiter: “Das Biel-Bienne wahrt keine kritische Distanz zu rechtsextremistsichen Politiker*innen und gehört deshalb von den Leser*innen und Werbetreibenden boykottiert.”

Dass der Rechstextremist Scherrer auf der Stadtratsliste der SVP Platz findet unterschreicht im weiteren für die JUSO den faschistoiden Charakter dieser Partei.

[1]: https://www.nzz.ch/article86J7V-1.395845

[2]: https://www.nzz.ch/newzzD7UECTA4-12-1.434881

 

Kommentare sind geschlossen.