Glückliche Gesichter dank 1:12

Auch die lokale JUSO Sektion von Biel und Umgebung , die JUSO JS Bielingue, sensibilisiert 5 Wochen vor den Abstimmungen für die 1:12 Initiative.  Dank des schönen Wetters bot es sich an, die vielen Familien am Samstagnachmittag mit 1:12 Ballonen zu beglücken. Die Aktion bot eine gute Gelegenheit, um mit vielen Passanten und Passantinnen ins Gespräch zu kommen und Fragen zur Initiative zu beantworten. Artikel ansehen

Biel mobilisiert für 1:12-Abstimmung

JUSO-Aktion auf dem Zentralplatz Biel für gerechte Löhne.

„Wir erwarten aus Biel eine grosse Zustimmung zu 1:12″ sagt Salome Trafelet von der JUSO Biel. An der heutigen Aktion auf dem Bieler Zentralplatz wird aufgezeigt, wie gross die Lohnunterschiede bei den in Biel präsenten Banken sind. Artikel ansehen

Cäsium-Funde besorgen JUSO Bielingue

Heute protestierten die Bieler JUSOs und der Jungen Grünen am Bielersee, nachdem Genfer Geologen im Seeboden das radioaktive Cäsium 137 nachgewiesen haben. Fest steht, dass dieses um das Jahr 2000 aus dem Kernkraftwerk Mühleberg entwichen ist. Das in Form eines wasserlöslichen Salzes abgelagerte Cäsium kann ins Trinkwasser gelangen und dieses verunreinigen. Deswegen fordern wir regelmässige Messungen an der Aare und am Bielersee und die sofortige Ausserbetriebnahme des gefährlichen Kernkraftwerkes in Mühleberg. Artikel ansehen

Juso Kt. Bern lehnt Verschärfungen des Hooligan-Konkordats ab

Die Juso Kanton Bern begrüsst die klare Positionierung der sieben grossen Sportclubs des Kantons Bern gegen die unverhältnismässigen Verschärfungen des Hooligan-Konkordats

Die Juso lehnt die stark repressiven Massnahmen wie Kombi-Ticket, Alkoholverbot für Fans ausserhalb des VIP-Bereichs, Abtasten im Intimbereich durch private Sicherheitsdienste und Bewilligungsplicht einzelner Spiele klar ab. Artikel ansehen

JUSO Bielingue am „Tanz dich frei 2.0“ in Bern

Die JUSO Biel hat sich letzten Samstag der Veranstaltung Tanz dich frei 2.0angeschlossen, um gegen eine unterdrückende Verreglementierung des Lebens zu demonstrieren. Die Möglichkeiten der Nutzung des öffentlichen Raums werden regelmässig eingeschränkt wie auch die individuellen Rechte und Freiheiten.

Aktuelle Beispiele dazu sind das neue Bieler Polizeireglement und das Klubsterben.

Wie die Organisatoren des Tanz dich frei fordern wir eine Welt, in der keine Menschen, die Natur und die Zukunft vieler für das Wohl Weniger unterdrückt und zerstört wird!